Kontakt | Sitemap | Impressum

auf dieser Seite im www

Wiedereinstieg

Eine berufliche Unterbrechung zur Kindererziehung ist auch heute noch ein typischer Lebensabschnitt von Frauen. Eine Rückkehr in den Beruf wird von den meisten gewünscht, und tatsächlich ist die Mehrheit aller Frauen mit Kindern heute erwerbstätig. Auch Unternehmen sehen zunehmend das Potential von Wiedereinsteigerinnen. Dennoch stellt eine Rückkehr in den Beruf viele Frauen vor Herausforderungen und sollte deshalb ganz bewusst gestaltet werden. Dabei hilft auch die innerfamiliäre Abstimmung und die Unterstützung durch die Familie bei einem gelungenen Wiedereinstieg. Notwendig ist es auf jeden Fall, den Wiedereinstieg als einen Prozess zu betrachten, der frühzeitig geplant werden muss.


  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für Ihren Wiedereinstieg?
  • Was wird sich ändern, wenn Sie zu arbeiten beginnen, und wie organisieren Sie Ihre Woche neu?
  • Wie kann die Familienarbeit neu verteilt werden?
  • Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung kommen in Frage und welche können Sie sich leisten?
  • Wer hilft bei Krankheit und in Ferienzeiten?
  • Wie viele Stunden können Sie wöchentlich arbeiten?
  • Welche Arbeitsorte können Sie mit welchem Verkehrsmittel erreichen?
  • Wie sieht Ihr bisheriger Berufsweg aus?
  • Welche Fähigkeiten und Kenntnisse haben Sie?
  • Wie und wo können Sie Wissen auffrischen, und wie finanzieren Sie eine Weiterbildung?
  • Kommt eine Ausbildung (z.B. in Teilzeit) in Frage?
  • Können Sie bei Ihrer bisherigen Arbeitsstelle wieder einsteigen?
  • Haben Sie aktuelle und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen?
  • Wie bereiten Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch vor?
Die Online-Broschüre Wegweiser für den beruflichen Wiedereinstieg der „Initiative Plan W“ stellt Angebote, Tipps und Adressen für Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer online zur Verfügung. Mit Hilfe des „Plan W-Check“ können Sie detaillierte Fragen zum Stellenwert einer erneuten Erwerbstätigkeit, zu Ihren Kompetenzen und Ihrer beruflichen Ausrichtung, zur Weiterbildung, zur Familien- und Betreuungssituation, zur Arbeitszeitgestaltung und Mobilität für sich im Vorfeld Ihres beruflichen Wiedereinstiegs klären. Das Informationsangebot wird vom Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz und der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit herausgegeben.

Perspektive Wiedereinstieg, das Lotsenportal des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, ist nach den verschiedenen Phasen des Wiedereinstiegs gegliedert und stellt Übersichten zur Vorbereitung, zur praktischen Arbeitsaufnahme und zu Problemlösungen nach dem gelungenen beruflichen Neustart zusammen. Materialien werden online zur Verfügung gestellt, es kann z.B. eine Wiedereinstiegskarte mit Angeboten aus den einzelnen Bundesländern abgerufen werden.
Für Rheinland-Pfalz gibt es zwei regionale Projekte, die Sie hier und hier finden.


Weiterführende Links:

Bundes- und Landesministerien

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt Materialien und Informationen für Wiedereinsteigerinnen online zur Verfügung.
Im Familien-Wegweiser informiert das Bundesministerium zu den Themen Hilfen für Berufsrückkehrende, familienfreundliche Unternehmen, Arbeitszeit-reduzierung und Freistellung von der Arbeit zur Pflege kranker Kinder.
Der Wiedereinstiegsrechner des Ministeriums bietet die Möglichkeit, ein erreichbares Einkommen im Vergleich mit anderen Berufstätigen auf ähnlicher Qualifikationsstufe zu errechnen. Auch der aus einer Berufstätigkeit entstehende monatliche Rentenanspruch kann geschätzt werden.


Beratungsstellen "Neue Chancen"

In Rheinland-Pfalz bieten vier Beratungsstellen "Neue Chancen" kostenlose Unterstützung und Beratung von Frauen und Männern, die aufgrund einer Familien- oder Pflegephase aus dem Beruf ausgestiegen sind und weder Arbeitslosengeld I noch Arbeitslosengeld II beziehen - sog. Berufsrückkehrer/innen - eine individuelle Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf an.
Auch online sind die Beratungsstellen zu erreichen: Beratungsbüro "Neue Chancen" Neue Kompetenz (Altenkirchen), Beratungsstelle "Neue Chancen" (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Beratungsstelle "Neue Chancen" AWA (Landau) und Beratungsstelle "Neue Chancen" (Trier).


Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit bietet ein Beratungsangebot speziell für Frauen und Männer, die wegen familiärer Pflichten ihre Berufstätigkeit unterbrochen haben. Sie erhalten hier wertvolle Informationen, wie Ihr individueller Weg zurück ins Berufsleben gelingt. Diese Beratungen sind unverbindlich und nicht von einer Arbeitslosmeldung abhängig. Hier finden Sie Ansprechpartnerinnen der Agenturen für Arbeit – eine auch in Ihrer Nähe!
Frauen unterbrechen häufiger als Männer aufgrund von Familien- bzw. Pflegeaufgaben ihre Erwerbstätigkeit. Die Agentur für Arbeit erarbeitet mit Ihnen (und selbstverständlich auch mit den betroffenen Männern) eine Strategie zum Wiedereinstieg.
Sie erhalten wertvolle Informationen, wie Ihr individueller Weg zurück ins Berufsleben gelingen kann. Diese Beratungen sind unverbindlich und nicht von einer Arbeitslosmeldung abhängig.
Hier finden Sie die Ansprechpartnerinnen der Agenturen für Arbeit – auch in Ihrer Nähe.
Selbst können Sie sich im Vorfeld im Internetangebot der Agentur für Arbeit über eine mögliche Wiedereinstiegsplanung informieren.
Zurück in den bisherigen Beruf oder besser gleich neu durchstarten? Für welches Ziel Sie sich auch entscheiden – es werden Ihnen verschiedene Wege aufgezeigt, wie der Wiedereinstieg in den Beruf ermöglicht werden kann.
Die Vereinbarung von Familie und Beruf spielt beim Wiedereinstieg in der Regel eine große Rolle. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie beides unter einen Hut bringen können und welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten es gibt.


Weiterführende Links

Die Seite Master und MBA Fernstudium informiert rund um das Thema „Studieren neben dem Beruf“. Dabei werden die verschiedenen Möglichkeiten eines Fernstudiums aufgezeigt und welche Besonderheiten sowie Kosten dieses mit sich bringen kann.

Weitere Informationen für Wiedereinsteigerinnen u.a. zu den Themen Arbeitszeitgestaltung und Kinderbetreuung erhalten Sie unter Familie und Beruf.



Darüber hinaus können erwerbsfähige Wiedereinsteigerinnen, die weder Arbeitslosengeld I noch II beziehen, Orientierungskurse in Anspruch nehmen.

Orientierungskurse und andere Veranstaltungen für Wiedereinsteigerinnen in Rheinland-Pfalz finden Sie auch online in unserer Veranstaltungs- und Weiterbildungsdatenbank. Diese Kurse bieten praktische Hilfe bei der Planung und Umsetzung des beruflichen Wiedereinstiegs an.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Abteilung 75 des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, Referat Frauen in der Arbeitswelt, Wirtschafts- und Strukturpolitik.